.

Reclaim context

  • Menü
Zur Weiterführung der Buchung werden die Daten an einen Dienstleister übertragen, wie in der Datenschutzerklärung angegeben.
font-gross font-mittel font-klein
 

Einmal Bauhaus und zurück

In Filmen und Fernsehserien wurde es gefeiert, seine prägenden Charaktere in Biographien gewürdigt, sein richtungsweisendes Design diskutiert: Happy Birthday, Bauhaus! Auch 100 Jahre nach seiner Gründung beziehen sich DesignerInnen und KünstlerInnen auf Entwürfe und Haltungen dieser ersten deutschen Gestaltungshochschule

Einmal Bauhaus und zurück

Und auch in Ulm wird gefeiert: Mehr als 50 zeitgenössische DesignerInnen präsentieren im „Studio HfG“ ihre Arbeiten. Mit der Ausstellung „Bauhaus Studio 100 – Reclaim Context“ übernimmt das HfG-Archiv die letzte Station einer siebenteiligen Reihe, die 2017 in Weimar ihren Anfang fand. Zu sehen sind sowohl Designobjekte als auch Kunstwerke sowie Arbeiten, die die Trennung zwischen Kunst und Design überwinden. So beleuchtet etwa „Tischzeug“ von Viola Ahrensfeld kritisch die Anpassung von Traditionen an unsere digitale Objektwelt. Teller und Besteck schmiegen sich hier förmlich dem neuen Partner am Essenstisch an – einem Laptop. Timm Burkhardts „Machine to support the starving artist“ verdeutlicht den bürokratischen Wahnsinn des Hartz-IV-Systems, bei dem selbstständige Künstler ihre Betriebsausgaben nachweisen müssen, um ihr zusätzliches verdientes Geld behalten zu dürfen. Mitunter aberwitzig lange Kassenbons druckt diese Maschine auf Knopfdruck aus – mit stets unterschiedlichen, teils überraschenden Posten.

Einmal Bauhaus und zurück

Der wohl plakativste Verweis auf die große Schule in Weimar ist „Wagenfällt“ von Lisa Dinges. Dieses hölzerne Abbild der weltberühmte Bauhaus-Leuchte von Wilhelm Wagenfeld zerfällt in seine 71 Einzelteile, wenn der Schalter betätigt wird. Ein augenzwinkernder Verweis auf den Gestaltungsleitsatz „Form folgt Funktion“. Deutlich praktischer sind dann doch die „Bauhaus-Lappen“ von Lara Lüdtke: Schwammtücher nach der Form-Farb-Lehre von Bauhaus-Meister Johannes Itten. Ein gelbes Dreieck, ein blauer Kreis und ein rotes Quadrat – Bauhaus für jede Küche!

Einmal Bauhaus und zurück

Die „Hochschule für Gestaltung“ am Ulmer Kuhberg, in deren Räumen die Ausstellung noch bis zum 1. März zu sehen ist, verstand sich bereits zur Gründung 1953 als Folgeeinrichtung zum Bauhaus und gilt bis heute als international wichtigste Designschule nach dem Weimarer Vorbild. „Reclaim Context“ macht in Ergänzung zur Dauerausstellung deutlich, was Design im Grundsatz bedeutet.

In unserem Auftrag erkundet die Ulmer Moderatorin und Redakteurin Dana Hoffmann in der Reihe 'KulTour mit Dana' Kultureinrichtungen in der Zweilandstadt und erzählt ihre Erlebnisse.

 
Schliessen
Travellers Selected by HiVino