UlmCard Download Home Home 0

Vom Ulmer Hocker bis zum Schneewittchensarg

Silder tile
Silder tile
Silder tile
Silder tile
Silder tile
Silder tile
Silder tile
Silder tile
Silder tile
Silder tile

Unter dem Titel ›Hochschule für Gestaltung: Von der Stunde Null bis 1968‹ informiert die ständige Ausstellung umfassend über die Geschichte der legendären HfG Ulm. 1953 gegründet von Inge Aicher-Scholl, Otl Aicher und Max Bill, schrieb die Hochschule für Gestaltung Ulm bis zu ihrer Schließung 1968 Designgeschichte. Hier entstanden die Grundzüge des Produktdesigns der Firma Braun, das Stapelgeschirr TC 100 von Hans (Nick) Roericht oder das Erscheinungsbild der Lufthansa. Das von der HfG Ulm entwickelte Berufsbild des Industriedesigners setzte weltweit Maßstäbe. Zugleich war die HfG ein Zentrum antifaschistischer Geisteshaltung und ein Beispiel für das Bestreben, die Demokratie in Deutschland auf dem Weg der Allgemeinbildung zu etablieren. Wechselausstellungen und Veranstaltungen ergänzen das Programm. Das größte Ausstellungsstück ist das ehemalige Hochschulgebäude, ein Entwurf von Max Bill. An keinem anderen Ort können die Geschichte und das Wirken der HfG Ulm so hautnah erlebt werden.

Adresse

HfG-Archiv
Am Hochsträß 8
89081 Ulm
Telefon +49 731 161 4370

hfg-archiv@ulm.de

Öffnungszeiten

Di—Fr: 11—17 Uhr
Sa—So: 11—18 Uhr

Tickets

Erwachsene 4,50 EUR
ermäßigt 3,50 EUR
kostenloser Eintritt

Kinder und Jungendliche bis 18 Jahre frei
Freier Eintritt jeden ersten Freitag im Monat

#ulmentdecken|#ulm|#neuulm

Diese Seite teilen

Nur ein Klick zum Cityurlaub

Unterkunftsmöglichkeiten für jeden Geschmack